Odyssee im Weltraum

Die Weltraum Odyssee von Arthur C. Clarke

In Bücher by Kevin MaschkeLeave a Comment

Vor kurzem habe ich das letzte Buch der Weltraum Odyssee gelesen, eine Science-Fiktion Saga von Arthur C. Clarke die aus vier Romanen, vier Odysseen, besteht. In diesen Odysseen fuert uns Arthur vom entdecken eines seltsamen Artefaktes auf dem Mond, über das entdecken von ausserirdischem leben, die Transformation von Jupiter in eine Sonne und dem ersten Jahrtausend alten man, bis zur einem möglichen intergalaktischen krieg.

Wer ist Clarke?

Arthur C. Clarke war ein englischer Schriftsteller der in 1917 geboren wurde und traurigerweise in 2008 verstarb. Clarke fing nach dem Krieg an Science-Fiktion zu schreiben, aber das Werk das seinen Ruhm wortwörtlich hoch zu den Sternen schoss war „2001: Odyssee im Weltraum“, das er schrieb als Stanley Kubrick ihn auf der suche nach einer neuen Idee für einen neuen Film kontaktierte und das auf einem seiner vorherigen Werken basiert (The Sentinel).

Die Romane

Das erste Buch, auch wenn später veröffentlicht, wurde zur gleichen zeit wie der film geschrieben, und basierte auf früheren Geschichten von Clarke (wie zum beispiel The Sentinel), und einer der grössten unterscheide ist das in dem Roman der ziel Planet Saturn ist, wahrend dieser im film zu Jupiter geändert wurde. Clarke entschied in den 3 weiteren Romanen die Version vom Film weiterzuführen. Es gibt weitere kleinere Inkonsistenzen in den vier Romanen, aber ich möchte diese nicht weiter untersuchen weil ich nicht glaube das die eine große Bedeutung haben.

2001: Odyssee im Weltraum

Ein mysteriöser Monolith der auf dem Mond gefunden wurde sendet ein starkes Signal in die Richtung von Iapetus, einer der Monde von Saturn, und eine ausgewählte Gruppe von Forschern, unter denen sich David Bowman und Frank Poole befinden, macht sich an bord des Raumschiffes Discovery One in der ersten Odyssee im Weltraum auf dem weg um das Ziel dieses Signals zu finden. Die reise kompliziert sich als HAL, die künstliche Intelligenz an bord, den Tod von Frank Pool und drei weiteren mitgliedern der Crew die sich im künstlichen Winterschlaf befinden, verursacht.

David Bowman, alleine, schafft es das Schiff unter seine Kontrolle zu  bringen, HAL auszuschalten, und das Ziel der Mission zu erreichen: Iapetus. Dort, findet er auf unerwartete weise einen identischen Monolith wie der auf dem Mond, aber viel viel grösser. Nach mehreren Prüfungen und Observierungen, wissend das er nicht mehr zu verlieren hat und wahrscheinlich nicht wieder zuruck zur erde gelangen wird, entscheidet er in einer kapsel das Schiff zu verlassen und sich dem Monolith zu nähren. Die letzen Worte die die Erde erreichen sin „Mein Gott, es ist voller Sterne!“.

2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen

Neun Jahre sin vergangen seit der ersten Odyssee im Weltraum, dem verschwinden von David Bowman und das verlassen der Discovery One. Russland und die Vereinigten Staaten arbeiten zusammen um eine zweite Aufklärungsmission zu starten, eine zweite Weltraum Odyssee, nach Europa, einer der Satelliten von Jupiter. An bord der Alexei Leonov sind Heywood Floyd, begleitet von Dr. Chandra, der Erschaffer von HAL; Walter Curnow, der Ingenieur der die Discovery designet hat, und die Russische Crew.

Während der Reise, wird das Russisch-Amerikanische Team von dem Chinesischen Schiff „Tsien“ überholt, und dieses landet auf Europa vor deren Ankunft, um das Eis und Wasser des Planeten zu nutzen um Treibstoff zu generieren und die anderen Satelliten von Jupiter zu erkunden. Aber als die Leonov an Europa vorbei fliegt, erhält sie eine nachricht die der Welt von der Existenz von Leben auf dem Eis-Planeten berichtet, und von der Zerstörung von Tsien.

Zum Erstaunen von allen anderen, hat Heywood Floyd eine mysteriöse Begegnung mit dem verschwundenen David Bowman! Dieser warnt alle vor einer unmittelbar bevorstehenden Gefahr, was der Leonov genug zeit gibt um von einer Scene zu entkommen die sich keiner je hätte vorstellen können. Wahrend der Flucht, erreicht ein eigenartiger Funkspruch die Erde: „All diese Welten sind euer – außer Europa. Versucht nicht, dort zu landen“.

2061: Odyssee III

51 Jahre nach der zweiten Odyssee im Weltraum, befindet sich Dr. Heywood Floyd an bord des Weltraumschiffes Universe, zusammen mit weiteren wichtigen Persönlichkeiten, auf dem weg zum Kometen Halley um teil der ersten menschlichen Landung auf seiner Oberfläche zu sein. Währenddessen, arbeitet sein Enkelsohn Chris an bord des Schwesterschiffes Galaxy, auf dem Weg nach Europa, und der nahen Kolonie auf Ganymede.

Die Erkundungen auf der Oberfläche vom Kometen Halley werden unterbrochen wenn die Universe einen Funkspruch erhält der ihnen mitteilt das ir Schwesterschiff, Galaxy, auf Europa notlanden musste. Das wird eine drastische Planänderung für die Passagiere heißen, die sich in einer Rettungsmission wiederfinden mit der sie nicht rechneten, und die als die dritte Weltraum Odyssee bekannt werden wird.

Auf Europa, wahrend sie auf Rettung warten, nutzen Chris Floyd und Van der Berg ein kleines Shuttle um sich auf dem web zum „Mount Zeus“ zu machen, und werde unerwarteter weise auf etwas stoßen das aussieht wie eine Stadt der Bewohner von Europa. Als sie gerettet werden, und einmal in Sicherheit auf Ganymede, werden sie Augenzeugen wie Mount Zeus langsam un dem Planeten versinkt, bis er komplett und für immer verschwunden ist.

3001: Die letzte Odyssee

Frank Pool ist nicht Tod! Tausend Jahre nach der ersten Weltraum Odyssee wird der Körper von Frank Pool im Kuipergürtel gefunden, erhalten dank dem Vakuum und der extrem tiefen Temperatur. Er wird zur Erde transportiert wo die neuen Techniken ihn wiederbeleben können.

Nach seiner Erholung, und einmal an seine neue Umgebung gewönnt, schafft es Frank Pool Kontakt mit David Bowman un HAL aufzunehmen, da er das einzige Mitglied der ersten Odyssee ist das noch am leben ist. Diese informieren ihn ueber den eigentlichen Zweck des Monolithen von Europa und den neuen Befehlen die dieser erhalten hat.

Der Menschheit bleibt nichts weiteres ueber als deren eigene „Büchse der Pandora“ zu öffnen, ein Tresor tief im Mond begraben, der voller Waffen, Krankheiten und Virus ist die über die letzten tausend Jahre gesammelt wurden, und David Bowman und HAL um Hilfe zu bitten, auch wenn dies deren Opferung bedeutet.

Meine Meinung

Ich möchte damit anfangen zu sagen das ich alle vier Bücher gemocht und genossen habe. Ich persönlich wüsste nicht für welches Buch ich mich entscheiden würde wenn ich sagen müsste welches mir am meisten gefallen hat, aber ich glaube ich wurde zwischen dem ersten und dem dritten schwanken. Generell mag ich den wissenschaftlichen Ton den die Romane haben, obwohl ich bemerken möchte das trotz all den Physik und Mathematik Theorien die in den Büchern erscheinen und trotz den noch so realistischen astrologischen Beschreibungen, sind diese immer noch Fiktion.

Die Romane sind sehr deskriptiv, etwas das ich liebe das es mir ermöglicht mir jede Scene, jeden Planeten, Kontrollraum und Schiff vorzustellen während ich lese. Dies fuhrt dazu das ich nicht mehr aufhören möchte zu lesen und immer wissen will was im nächsten Kapitel passiert.

Allgemein handelt es sich um 4 Romane die ich jeden Science-Fiktion Liebhaber empfehle. Und ich glaube nicht das jemand der in der Lage ist sich Weltraumreisen, fremde Planeten und Sterne, oder ausserirdisches leben vorzustellen von diesen Büchern enttauscht werden wird.

Schließlich, als kleines extra, ist der Film in meiner Meinung ein Klassiker den man sehen muss!

Möchtest du was sagen? Schreib ein Kommentar!